Visionen für die Zukunft

Ideensammlung bei der Auftaktveranstaltung: Was sind wichtige Themen für die Region?

Lokale Entwicklungsstrategie für SPESSARTregional – Arbeitsgruppen treffen sich zum gemeinsamen Workshop
Tourismus, Innenentwicklung, Daseinsvorsorge, Bioökonomie, Mobilität, Wald & Holz – zu diesen Themen tauschten sich seit Dezember letzten Jahres sechs Arbeitsgruppen aus. Rund 100 Akteurinnen und Akteure aus der Region SPESSARTregional – aus den Kommunen, von Organisationen, Einrichtungen sowie Privatpersonen – formulierten Strategien, Ziele und erste Projektideen. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die Lokale Entwicklungsstrategie, mit der sich SPESSARTregional Ende Mai für die neue LEADER-Förderperiode bewerben will. Zum Abschluss der Arbeitsgruppen zogen alle Mitwirkenden in einem ersten Workshop Bilanz.
„Es liegen sehr arbeitsreiche Wochen hinter uns“, begrüßte Bürgermeister Schreiber, Vorsitzender von SPESSARTregional die über 50 Teilnehmenden. „Und endlich können wir uns wieder persönlich austauschen.“ Denn pandemiebedingt konnten die Arbeitstreffen nur online stattfinden. „Das ausschließlich digitale Format war für uns alle eine große Herausforderung. Aber wir haben sie gut gemeistert“, resümierte Dr. Elisabeth Appel-Kummer, Büro für Regionalentwicklung die gemeinsame Arbeit der letzten Wochen. Zielstrebig ging es dann durch das Programm.
Denn es galt die Ergebnisse der sechs Arbeitsgruppen mit den anspruchsvollen Anforderungen des Landes Hessen übereinzubringen. Diese sehen vier Handlungsfelder vor, von denen die Regionen mindestens drei in ihren Lokalen Entwicklungsstrategien bearbeiten müssen: Gleichwertige Lebensverhältnisse für Alle – Daseinsvorsorge / Wirtschaftliche Entwicklung und regionale Versorgungsstrukturen durch Klein- und Kleinstunternehmen / Erholungsräume für Naherholung und ländlichen Tourismus / Bioökonomie – Anpassungsstrategien zu einem nachhaltigen Konsumverhalten. Da gab es viel zu sortieren und zu strukturieren, zusammenzufassen und neu zu formulieren. Letztlich sollten sich alle Beteiligten mit ihrem Engagement und ihren Ideen auch wiederfinden.
Gemeinsam wurden die Ergebnisse diskutiert, ergänzt und vor allen Dingen bewertet. Jedes der Handlungsfelder ist mit mehreren Themen und Teilzielen hinterlegt. Um gemeinsam zu bestimmen, wo SPESSARTregional Schwerpunkte in der Lokalen Entwicklungsstrategie setzen soll, waren alle Beteiligten aufgefordert, die für die Region wichtigsten Themen und Teilziele zu markieren. Ausgestattet mit Klebepunkten ging es durch den Parcours der Handlungsfelder. Eine nicht ganz leichte Aufgabe, die zu weiterem regen Austausch führte, doch braucht es genau diese Fokussierung, um die Fördermittel gezielt einsetzen zu können.
Abschließend stand ein Wettbewerb der besonderen Art an. Gleich zehn Projekte traten mit ihren Fürsprecherinnen und Fürsprechern um den Titel „Leuchtturmprojekt“ an. Genau diese Projekte sollen für die Visionen der Zukunft stehen. Besonders hoch wurden dabei die Projektideen „Rhön Spessart Mountainbike Challenge“, eine regionale Wissensplattform zur Innenentwicklung sowie „EMMA digital“ – ein Modellvorhaben zur Digitalisierung der Dorfläden“ oder auch die „Mobilitätsstationen“ bewertet.
„Der Workshop hat gezeigt: Wir sind auf einem guten Weg“, fasste der Vorsitzende Schreiber die Ergebnisse zusammen. „In den Arbeitsgruppen wurde sehr engagiert gearbeitet. Herausgekommen sind handfeste Strategien und spannende Projekte, die die ganze Bandbreite der anstehenden Herausforderungen unserer Region abbilden.“
Mit dem Workshop ist die öffentliche Beteiligung an der Erarbeitung der Strategie nun abgeschlossen. Informationen und Ergebnisse der Arbeitsgruppen und des Workshops können HIER auf unserer Webseite im Tab „Infos“eingesehen werden. Jetzt geht es an den Feinschliff für die lokale Entwicklungsstrategie.
Am 12. Mai 2022 findet ab 16:30 Uhr in der Biebertalhalle in Biebergemünd die Öffentliche Abschlussveranstaltung statt, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind, sich zu informieren und an der Finalisierung zu beteiligen.
Als letzter Schritt steht die formale Verabschiedung der Strategie durch die Mitgliederversammlung von SPESSARTregional an, bevor sie beim Land Hessen zur Bewerbung um eine erneute Anerkennung als LEADER-Region eingereicht wird.

Kulisse
Gebietskulisse von SPESSARTregional