Regionales Streuobst – Handlungsanleitung zum nachhaltigen Aufbau, Pflege und Ernte von Streuobstbeständen

©LPV Main-Kinzig-Kreis e. V.

Vor allem im westlichen Teil sowie in den Randbereichen von Spessart und Vogelsberg wird das Landschaftsbild der Region stark von Streuobstwiesen geprägt. Sie bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum und bringen zugleich Früchte und Grasaufwuchs hervor. Doch ihr Bestand ist gefährdet. Als vom Menschen gemachter Lebensraum sind Streuobstwiesen auf regelmäßige Pflege angewiesen. Dazu gehören neben der Obsternte auch der Schnitt der Obstbäume sowie die Mahd und/oder die Beweidung der Wiesen und das Veredeln und Nachpflanzen von Bäumen. In den letzten Jahren ist jedoch viel Wissen um die Bewirtschaftung und Pflege von Streuobstbeständen verlorengegangen. Neben dem demografischen Wandel und der damit verbundenen Überalterung der Gesellschaft, ist es oft der Mangel an Zeit, sich um die Pflege der Streuobstwiesen zu kümmern.

Um diesem Trend entgegenzuwirken, bietet der Landschaftspflegeverband Main-Kinzig-Kreis e. V. (LPV) seit einigen Jahren einen Kurs zum/zur zertifizierten Landschaftsobstbauer:in an. Die Kurse erfreuen sich großer Beliebtheit. Ebenso wie eine Broschüre zum Thema „Wildobst“, die der LPV vor zwei Jahren konzipiert hat und die bereits rund 4.000-mal verteilt wurde.

Es sind jedoch weitere Bemühungen erforderlich, um den Lebensraum Streuobstwiese mit all seinen Bedeutungen für Flora und Fauna, vor allen Dingen jedoch mit seinen Potentialen zur Produktion von regionalem Obst und Nüssen zu erhalten, die nachhaltig das regionale Lebensmittelangebot bereichern könnten.

Der LPV will daher eine „Streuobstbroschüre“ herausbringen. Mit leicht verständlichen Informationen soll sie möglichst viele Menschen für das Thema sensibilisieren und deren Interesse an der Pflege von Streuobstwiesen wecken. Die Broschüre soll Hinweise zur Anpflanzung von Obstbäumen, zur Pflege von Streuobstwiesen sowie zur Verwendung der Streuobstprodukte (Obst, Nüsse, Heu etc.) geben und über die ökologische Bedeutung der Streuobstwiesen als wertvoller Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten informieren. Ein immerwährender Kalender soll Tipps und Hinweise zu Arbeiten auf der Streuobstwiese rund ums Jahr bieten. 

Gestaltung und Druck der Broschüre werden an ein Grafikbüro vergeben. Inhalte und Texte werden vom LPV in Abstimmung mit dem beauftragten Büro erarbeitet. Die „Streuobstbroschüre“ soll in einer Auflage von 5.000 Exemplaren gedruckt und kostenlos verteilt werden. Ebenso soll sie auch zum Download angeboten werden.

INFOS

Handlungsfeld: Bioökonomie
Antragsteller: Landschaftspflegeverband Main-Kinzig-Kreis e.V.
Fördersumme: 16.224 Euro
Status: In Umsetzung