Spessartcard – Konzept

© Spessart Tourismus & Marketing GmbH, Claus Tews

Die Spessart Tourismus und Marketing GmbH (im Folgenden STM genannt) mit Sitz in Gelnhausen wurde im Jahr 2016 von den Gesellschaftern Main-Kinzig-Kreis (80 %) und IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern (20 %) gegründet. Zweck der Gesellschaft ist die Förderung des Tourismus in der Region und die Stärkung der Standortqualität des Main-Kinzig-Kreises.

Gemäß ihrem Auftrag betreibt die STM in erster Linie Destinationsmarketing für die Region, um das Image des Spessarts positiv zu stärken sowie neue Gäste zu gewinnen. In diesem Zusammenhang wird auch der Standort vermarktet. 

Eines der Ziele, an denen die STM intensiv arbeitet, ist die Profilbildung. Dies bedeutet aber, dass nicht nur der „mystische“ Spessart in der Kommunikation stattfindet, sondern auch vor Ort erlebbar wird. Dies kann durch eine Angebotsbündelung für den Gast mit einer Bündelung von Erlebnissen und Mobilitätsangeboten geschehen.

Seit etwa 10 Jahren werden im deutschsprachigen Raum sogenannte Inklusiv-Erlebniskarten erfolgreich eingesetzt. Wenn der Gast eine teilnehmende Unterkunft bucht, erhält er vom Gastgeber eine „InklusivCard“ mit oft über 100 kostenfreien Angeboten und der Nutzung des ÖPNV. Positive Beispiele sind die Oberstaufen-Plus-Card, die Hochschwarzwald-Card oder die Meine Card Plus in Nordhessen. Diese Angebote haben auch zu einer messbaren Steigerung der touristischen Zahlen geführt, so im Hochschwarzwald seit Einführung der Card 2010 um über 37 % (Quelle: www.hochschwarzwald.de).

Der Spessart als touristisches Zielgebiet bietet dem Gast alle für den Aufenthalt erforderlichen Einrichtungen für Beherbergung, Verpflegung und Unterhaltung. Diese touristischen Teilleistungen weitestgehend eigenständiger Unternehmen müssen u.a. von der STM aufeinander abgestimmt werden, um als hochwertiges Angebotspaket vermarktet werden zu können und eine hohe Gästezufriedenheit zu gewährleisten. Eine Gästekarte ist ein praktisches Instrument zur Steigerung und Nutzung von Kooperationsmöglichkeiten und zur Unterstützung der Tourismusorganisation bei der Vernetzung der Leistungsanbieter. 

Die Etablierung einer Gästekarte leistet durch die Zusammenarbeit und daraus entstehende neue Kooperationen und Partnerschaften vieler touristischer Leistungsanbieter im Spessart einen erheblichen Mehrwert einerseits für den Gast, aber auch für die Region und die Akteure selbst. Angebote können mit Hilfe der Gästekarte transparenter und gemeinsam vermarktet werden, der Gast genießt finanzielle sowie organisatorische Vorteile während seines Aufenthaltes im Spessart. Für die teilnehmenden Unternehmen bedeutet die Gästekarte deutliche Vorteile in der Vermarktung der Region und somit Steigerung der Gästezahlen (Beispiel Schwarzwald), welche seinem Geschäft zuträglich sind. Neben dem Bekanntheitsgrad der Region werden auch Kundenbindung sowie das Zusammengehörigkeitsgefühlt in der Region gesteigert. Diese genannten Vorteile der Gästekarte für die teilnehmenden Akteure sind wichtige Aspekte im Bereich des Innenmarketings bzgl. der Imagebildung und Stärkung des Gefühls als Tourismusregion Spessart. 

Die Dienstleistungen, die zunächst in den Service der Gästekarte aufgenommen werden sollen, sind die Angebote des ÖPNV. Damit kann die allgemeine Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs unterstützt und gesteigert werden. Die Entwicklung und der Ausbau der Nahmobilität für Touristen wie auch für Einheimische im Spessart ergänzt damit auch andere Projekte im Bereich Regionalentwicklung. Das Ziel der STM, den Spessart zu einer nachhaltigen Destination zu entwickeln, wird durch diese Maßnahmen ebenfalls maßgeblich unterstützt. Neben der Mobilität sind Freizeiteinrichtungen und Veranstaltungen, Gastronomie und Beherbergungsbetriebe weitere Partner einer Gästekarte.  

MEHR INFOS

Antragsteller: Spessart Tourismus und Marketing GmbH
Projektierung: LEADER
Fördersumme: 7.140 Euro
Projektbeginn: Sommer 2019
Download: Projektskizze