Naturparkplan

© Naturpark Hessischer Spessart

Der 1963 gegründete Naturpark „Hessischer Spessart“ erstreckt sich über 74.000 Hektar und ist in großen Teilen identisch mit der LEADER-Region. Circa 60 Prozent des Gebiets sind bewaldet, vorrangig mit Eichen und Buchen. Der Naturpark bietet die ideale Lebensgrundlage für viele bedrohte Tierarten, wie zum Beispiel für den Biber, der sich dort seit einigen Jahren wieder angesiedelt hat oder auch für die Wildkatze.

Naturparks sind großräumige Schutzgebiete, die sowohl dem Schutz und Erhalt der Kulturlandschaften mit ihrer Biotop- und Artenvielfalt als auch der Erholung in Form eines natur- und umweltverträglichen Tourismus dienen. Dazu kommt die Aufgabe, eine dauerhaft natur- und umweltverträgliche Landnutzung zu fördern und sich für Bildung für eine nachhaltige Entwicklung einzusetzen.  

Diese Ziele werden allerdings in den einzelnen Bundesländern nach sehr unterschiedlichen Vorgaben verfolgt, v.a. hinsichtlich Trägerorganisation und den Anforderungen an aufzustellende NaturparkKonzepte. Vom Verband Deutscher Naturparke wurden daher zunehmend Anstrengungen unternommen, den Naturparken einheitliche Leitlinien für ihre Arbeit zur Verfügung zu stellen.  

Grundlage sollte dabei immer ein Plan bzw. ein Konzept sein, denn dieses ist für die Arbeit von zentraler Bedeutung. Hier werden die künftigen Entwicklungsziele und geplanten Projekte definiert und mit den Partnern aus der Region abgestimmt. Naturparkpläne sind somit ein wichtiges Instrument, um die Ziele und Aufgaben eines Naturparks umzusetzen und sich aktiv in die regionale Entwicklung einzubringen.  

Mit der „Konzeption Naturpark Hessischer Spessart“ wird das Ziel verfolgt, eine Richtschnur für die Gesamtentwickung des Parks im Zusammenspiel mit den regionalen Partnern zur erarbeiten. 

Dazu steht am Beginn der Arbeit eine Sichtung und Bestandsaufnahme, um die Konzeption gezielt vorbereiten zu können. Mit der Bestandsaufnahme wird die bisherige Arbeit analysiert durch Sammlung vorhandener Daten und der vertieften Analyse der Rahmenbedingungen, u.a. auch die Festlegung der zu beteiligenden Akteure.  

In der Konzeptionsphase wird die Ausgangslage in einer zuvor definierten Arbeitsgruppe bilanziert und bewertet und dient als Grundlage für die zukünftige Entwicklung des Naturparks. Darauf aufbauend sollen konkrete Ziele und Strategien für die Umsetzung erarbeitet werden. 

Bei der anschließenden Ausarbeitung konkreter Projekte bzw. Maßnahmen wird insbesondere die Zusammenarbeit mit anderen Plänen und Konzepten aus den oben genannten Handlungsfeldern herausgearbeitet. So kann die Verzahnung und Integration der Naturparkziele mit anderen Planungen und Konzepten verdeutlicht und vertieft werden. Gleichzeitig sollen so die Kernzkompetenzen des Naturparks herausgearbeitet und entsprechend nach außen kommuniziert werden. 

MEHR INFOS

Antragsteller: Naturpark Hessischer Spessart
Projektierung: LEADER
Fördersumme: 16.250 Euro
Projektbeginn: Sommer 2019
Download: Projektskizze